"WiR ist hier!" Kommunalpolitischer Spaziergang

Zweierlei Maß an der Hindenburgstraße?




Kritische Blicke in eine „Problemzone“: Gundula Priebe, Hans-Jürgen Schücke, Torben Schulz, Ingo Tschaschnig, Michael Mewitz, Renate Schulz und Sören Schulz (von links)

Zu einem kommunalpolitischen Spaziergang trafen sich Mitglieder der Wählergemeinschaft „Wir in Rödinghausen“ (WiR) unter ihnen die Ratsmitglieder Gundula Priebe, Hans-Jürgen Schnücke, Michael Mewitz und Friedhold Metkemeyer am Freitag an der Hindenburgstraße in Bruchmühlen, deren Zustand zugleich einen besonderen Schwerpunkt dieser „WiR ist hier!“-Aktion bildete.

WiR- Fraktions-Vize Hanz-Jurgen Schnücke: "Die Notwendigkeit von Instandsetzungs- maßnahmen in der Hindenburgstraße und den angrenzenden Bereichen ist offenkundig. Insbesondere trifft dies für Einmündungs- bzw. Kreuzungsbereiche sowie die Bankette zu. Zwar ist an einer Stelle seitens der Gemeinde auch schon etwas geschehen.

Allerdings stellt sich uns und gewiss auch den Anwohnern die Frage, warum die fraglos im gesamten Bereich dringend erforderlichen Arbeiten nur an dieser einen Stelle und nicht auch vor gleich betroffenen Grundstücken vorgenommen wurden?“

Mehrfache WiR-Anfragen im Rat der Gemeinde haben hier bisher keine Klarheit gebracht.

„ ‚WiR’ werde(n) auch hier am Ball bleiben!“, so die übereinstimmende Stellungnahme.

Danach ging’s durch die Heinrich-Heine-Straße zur gemeindeeigenen Waldfläche östlich der Turnhalle Westkilver und weiter zum Jugendzentrum „Treffpunkt“.