Frischer Wind im Schatten der Windmühle

WiR - Klausurtagung legt Grundstein für zukünftige Arbeit



Interessante Diskussionen und grundsätzliche Überlegungen im Mühlenhaus
– WiR - Klausurtagung mit reger Beteiligung

Fast zwei Dutzend WiR-Mitglieder und interessierte Gäste trafen sich am letzten Wochenende im Müllerhaus an der Windmühle Westhoyel im benachbarten Melle, zur ersten Klausurtagung der neuen Wählergemeinschaft „Wir in Rödinghausen“ (WiR).

Zweieinhalb Monate nach der Gründung der Wählergemeinschaft diskutierten die Teilnehmer zunächst im Plenum und anschließend in unterschiedlichen Arbeitsgruppen eine ganze Reihe grundsätzlicher kommunalpolitischer Themen.

Dabei reichte die Bandbreite von der Gemeinde- und Ortsteileentwicklung über „Sparen und Gemeindehaushalt“ bis hin zu Fragen nach Möglichkeiten zur Erhöhung der Schulwegsicherheit, Wünschen der Jugendlichen nach neuen, interessanten Angeboten, bis zu Überlegungen zur Bereicherung des kulturellen Angebotes. Hierbei sollten nach einhelliger Überzeugung der Teilnehmer nicht zuletzt auch die kulturellen Bedürfnisse der älteren Mitbürger in Rödinghausen besondere Berücksichtigung finden.

Bei der Ideensammlung für die weitere Arbeit und der Jahresplanung der Aktivitäten legten die Teilnehmer besonderes Augenmerk auf regelmäßige, flexible, einfallsreiche und bürgernahe Aktivitäten in allen fünf Ortsteilen Rödinghausens und unter Einbeziehung aller Generationen.

Am Ende der Tagung war ein wichtiger Grundstein für die zukünftige Arbeit gelegt und ein Aktionsplan für das fast noch „taufrische Jahr“ 2007 entstanden.

„Das war wirklich eine runde Sache“, brachte WiR-Vorsitzender Ingo Tschaschnig die einhellige Meinung aller Teilnehmer auf den Punkt. „Wir haben intensiv und  konstruktiv gearbeitet. Wir haben ein tolles menschliches Verhältnis untereinander. Wenn das nicht die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft sind!“, fasste WiR-Fraktionssprecher Friedhold Metkemeyer zusammen.

Den Ausklang bildete ein gemütliches Beisammensein im „Nonnenstein“, wo bei kulinarischen Genüssen weitere angeregte Gespräche in lockerer Atmosphäre geführt wurden.

zur Bildergalerie